Zeichensatzklärung
Initial character set: latin1 Current character set: latin1 Bildungswerke Bonn Jahresprogramm 2022 - Berufliche Bildung, Sprachen, Gesundheit

Bildungswerke
Bonn/Rhein-Sieg

die andere weiterbildung

Studienreisen und Exkursionen

 

Städte, die Geschichte schrieben: Ulm, Augsburg und Memmingen

 

In Ulm, Augsburg und Memmingen sind diverse Führungen und Museumsbesuche geplant. Den Abschluss bildet ein gemeinsamer Abend in einem gemütlichen Restaurant.

An- und Abreise, Transfer vor Ort:
Hin- und Rückfahrt erfolgt von Hagen nach Ulm mit dem Zug.

Unterkunft:
Die Übernachtung der gesamten Reisegruppe erfolgt in einem Hotel in Ulm.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Die Gruppe wird von einer Reiseleitung begleitet.


Leitung: Horst-Albert Jung
Termin: 8.10. – 15.10.2022
Kosten: 790,00 €
Einzelzimmerzuschlag: 190,00 €
Anmeldeschluss: 20.7.2022

1023

Horst Albert Jung

8.–15.10.2022, Sa., 10:00 – Sa., 18:00 Uhr, 790,00 €, EZ-Zuschlag 190,00 €

Ulm, Augsburg und Memmingen


 

Westfalen: Land der Schlösser und Burgen

Burg Wissem, Troisdorf

 

Samstag, den 17. April 2021
Troisdorf
Burg Wissem

Das Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf und das Bilderbuchmuseum werden wir im Rahmen einer Führung besichtigen und einen Blick in den Burgpark werfen.


An- und Abreise:
Hin- und Rückfahrt erfolgt ab Gevelsberg mit privaten PKW.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Leitung: Horst-Albert Jung
Termin: Sa. 17.04.2021
Treffpunkt: 9:15 Uhr auf dem P+R Parkplatz am S-Bahn-Haltepunkt Gevelsberg-Kipp
Kosten: entstehende Kosten werden vor Ort erhoben, ca. 25,00 €
Anmeldeschluss: 26.3.2021

1019

Horst Albert Jung

Am 19.3.2022, Sa., 09:15–19:00 Uhr; 25,00 €

Burg Wissem, Troisdorf


 

Westfalen: Land der Schlösser und Burgen

Schloss Neuhaus

 

Wir besichtigen die im gleichnamigen Paderborner Stadtteil errichtete ehemalige Fürstbischöfliche Residenz und das Kunstmuseum im Marstall.

An- und Abreise:
Hin- und Rückfahrt erfolgt ab Gevelsberg mit privaten PKW.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Leitung: Horst-Albert Jung
Termin: 30.04.2022
Treffpunkt: 09:15 Uhr auf dem P+R Parkplatz am S-Bahn-Haltepunkt Gevelsberg-Kipp
Kosten: entstehende Kosten werden vor Ort erhoben ca. 25,00 €
Anmeldeschluss: 26.02.2022

1020

Horst Albert Jung

Am 30.4.2022, Sa., 09:15–19:00 Uhr; 25,00 €

Schloß Neuhaus, Paderborn


 

Prora - Eine Spurensuche: Vom unvollendeten KdF-Seebad über den NVA-Standort bis zur touristischen Vermarktung

 

Bildungsurlaub auf der Insel Rügen

Bei allem Für und Wider in seiner Entwicklung – heute gibt es kaum einen anderen Ort im Land, an dem die Geschichte zweier Diktaturen in Deutschland so gut erzählt werden kann, ohne die Gegenwart und die Zukunft aus dem Blick zu verlieren. Wir laden ein, diese Geschichte und die Geschichten von Menschen mit diesem Ort zu entdecken.

„Der Koloß von Prora“ gehört zu den imposantesten historischen Gebäuden in Deutschland. Touristisch wird der heute noch aus fünf jeweils 900 Meter langen und vielen weiteren Gebäuden bestehende Gesamtkomplex als „Ehemaliges KdF-Seebad“ vermarktet. Was (zumindest in den Ländern der alten Bundesrepublik) kaum bekannt ist: Diese geplante gewaltige „Urlaubsmaschine“ der Nationalsozialisten ist als solche niemals genutzt worden. Mit Beginn des 2. Weltkrieges endeten die Arbeiten an den Rohbauten. Teile des Geländes wurden während des Krieges notdürftig ausgebaut und auf verschiedene Weise genutzt. Der ursprünglich geplante Gesamtkomplex ist jedoch nie vollendet worden – wesentliche Teile sind nur in den Planungen enthalten.

Die eigentliche Nutzung begann erst nach 1945. In der DDR wurde Prora zu einem der größten Militärstandorte des Landes ausgebaut und verschwand als militärisches Sperrgebiet damit zugleich von den offiziellen Landkarten. Die Nationale Volksarmee richtete verschiedene Standorte für wechselnde Militäreinheiten und vor allem auch Ausbildungseinrichtungen ein. So befand sich in den 1980er Jahren eine Offiziershochschule für militärische Führungskräfte aus damals mit dem Sozialismus befreundeten sogenannten Entwicklungsländern in einem der Blöcke. In einem anderen wurde in den 1980er Jahren die zeitweise größte Baueinheit der DDR eingerichtet. Mehrere Tausend Bausoldaten (Waffendienstverweigerer) mussten hier ihren Grundwehrdienst in der Armee (der sie sich eigentlich verweigern wollten) unter harten militärischen Bedingungen ableisten.

Nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten verließ die Bundeswehr Anfang der 1990er Jahre das Gelände. Jahrzehnte verfielen die unter Denkmalschutz gestellten Gebäude langsam vor sich hin. 2011 wurde im nördlichen Teil ein erster Teil saniert und als längste Jugendherberge Deutschlands eröffnet. Dies wirkte auch als „Sanierungsimpuls“: Seitdem wird Block für Block aufwändig (unter Denkmalschutzaspekten durchaus fragwürdiger Umsetzung) saniert und einer touristischen (für die Region nicht unproblematischen) Vermarktung zugeführt.

Wir werden fünf Tage im schönen Seminarhaus „Victoria“ in Sellin zu Gast sein. Von dort werden wir uns auf verschiedenen Wegen der spannenden Geschichte Proras annähern. In zwei Exkursionen können der Gebäudekomplex von außen (wo möglich auch von innen) sowie zwei Ausstellungen besichtigt werden. Diese Erkundungen sind eingebettet in einen deutsch-deutschen Dialog über die (zeitweise geteilte) deutsche Geschichte und die Zukunft der Demokratie in unserem Land.

Im Bildungsurlaub werden Sie etwas erfahren und erleben über:
- Baugeschichte und geplante Nutzung des „Koloß von Prora“
- Nutzungsgeschichte durch die Nationale Volksarmee der DDR
- Geschichte der Waffendienstverweigerung in der DDR
- Umgang mit einem herausfordernden historischen Erbe heute
- Deutsch-deutschen Dialog zwischen Jahrestag der Deutschen Einheit und früherem „DDR-Geburtstag“
- Aufenthalt in einem der beliebtesten Urlaubsgebiete in Deutschland

1030

Stephan Schack

2.–7.10.2022, So., 19:00 – Fr., 15:00 Uhr; 495,00 € zzgl. U + V zwischen 477,00 € (EZ in Doppelwohnung) und 552,00 € (Einzelwohnung)

Seminarhaus Victoria, Sellin, Insel Rügen


 

Städte, die Geschichte schrieben: Saarbrücken und Kaiserslautern

 

In Saarbrücken und Kaiserslautern sind diverse Führungen und Museumsbesuche geplant. Den Abschluss bildet ein gemeinsamer Abend in einem gemütlichen Restaurant.

An- und Abreise, Transfer vor Ort:
Hin- und Rückfahrt erfolgt von Hagen nach Saarbrücken mit dem Zug.

Unterkunft:
Die Übernachtung der gesamten Reisegruppe erfolgt in einem Hotel in Saarbrücken.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Reisegruppe wird von einer Reiseleitung begleitet.
Leitung: Horst-Albert Jung
Termin: 02.06. - 06.06.2022
Kosten: 430,00 €
EZ-Zuschlag: 100,00 €
Anmeldeschluss: 20.04.2022

1022

Horst Albert Jung

2.–6.6.2022, Do., 10:00 – Mo., 18:00 Uhr; 430,00 € Einzelzimmerzuschlag € 100,00

Saarbrücken und Kaiserslautern


 

Der große Kästner-Abend (Roto Theater Dortmund)

 

Seine Kinderbücher machten ihn weltberühmt. Doch Erich Kästner ist weit mehr als nur der Autor von "Emil und die Detektive". Er war ein scharfer Beobachter seiner Zeit, Lyriker, Satiriker, Journalist und Moralist. So sehr er die Menschen kritisierte, so sehr liebte er sie auch, das Fünkchen Hoffnung: Es könnte anders sein, wenn ihr nur anders würdet, verließ ihn nie. Und für die kleinen Schwachen hat er die Ermunterung: "Lass Dich nicht verführen, du bist recht so und die andern sind unrecht so."

Erleben Sie einen Abend spannend, packend und voller Witz und Humor.
Mit Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann – Rezitation und Schauspiel

1017

Horst Albert Jung

Am 16.1.2022, So., 19:30–22:30 Uhr; 25,00 €

Dortmund


 

Theodor Fontane (Roto Theater Dortmund)

 

Aus einem seiner berühmten Reiseberichte entstand 1861 "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Neben diesem wird seine Autobiographie: "Von 20 bis 30" zum Leitfaden des Abends werden.

Mit Theodor Fontane schließen wir den Kreis großer deutscher Balladendichter, der mit Goethe und Schiller begann und mit Fontane fortgesetzt wird.

Fontane ist neben Schiller und Goethe einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter.

Berühmt wurde Fontane durch seine Romane, an erster Stelle Effi Briest, aber auch durch Balladen wie Die Brücke am Tay, John Maynard und Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Seine Balladen und Ausschnitte aus Effi Briest stehen im Mittelpunkt dieses Fontane Abend.

Barbara Kleyboldt schlüpft als Ich-Erzählerin in die Rolle Fontanes, Rüdiger Trappmann in die des Erzählers.

1024

Horst Albert Jung

Am 27.3.2022, So., 18:00–22:00 Uhr; 25,00 €

Dortmund